Gegen den Strom

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

Rantasten an TYPO3 - relativ einfacher Einstieg per Introduction Package

Content-Management-Systeme wie TYPO3 erfreuen sich großer Beliebtheit. Gerade weil es viele Open-Source-Lösungen gibt, sind sie auch für kleine Webprojekte interessant. Im Gegensatz zu WordPress, das schnell installiert und sofort einsetzbar ist, muss man sich bei TYPO3 tiefer in die Materie einarbeiten, bevor man richtig loslegen kann. Ohne Kenntnisse von TypoScript geht es nicht. Mit der aktuellen Version 4.4 ändert sich dies nun.

Bislang kam man bei TYPO3 nicht drum herum, zumindest rudimentäre Kenntnisse in TypoScript zu haben. Denn bei einer neuen TYPO3-Installation war das Backend zwar direkt nutzbar. Es ließen sich also Seiten anlegen und mit Inhalt füllen. Wer jedoch das Frontend aufgerufen hat, sah zunächst einmal nichts. Ohne Template, was mit TypoScript eingebunden wird und in dem u. a. die Navigation definiert wird, konnten weder Navigation noch Inhalte dargestellt werden.

Die neue Version 4.4 bietet erstmals ein „Introduction Package“, das TYPO3 mit einem Standard-Template installiert und ohne weitere Konfiguration sofort einsetzbar ist.

Voraussetzungen

Damit TYPO3 in der aktuellen Version einwandfrei läuft, muss PHP ab Version 5.2 vorhanden sein. TYPO3 kann mit verschiedenen Datenbanken arbeiten, neben MySQL werden auch PostgreSQL und Oracle unterstützt. Wer auf eine MySQL-Datenbank setzt, sollte diese ab Version 5.0 nutzen.

Die interne Bildbearbeitung (zum Beispiel zum Skalieren von Bildern) erfolgt über ImageMagick. In der Regel erkennt das Install Tool, ob ImageMagick installiert ist und bindet es eigenständig ein.

TYPO3 installieren

Nach dem Hochladen der Dateien müssen folgende Verzeichnisse beschreibbar gemacht werden: „typo3temp“, „typo3conf“, „typo3/ext“, „uploads“ und „fileadmin“. Ebenso muss die Datei „typo3conf/localconf.php“ beschreibbar sein.

Da das Verzeichnis fileadmin nur im Zusammenhang mit dem Introduction PackageIntroduction Package nicht kopiert werden konnten und das Frontend weiß bleibt. zwingend Schreibrechte benötigt, warnt TYPO3 während der Installation leider nicht, falls diese Rechte nicht vergeben sind. Erst am Ende der Installation wird man feststellen, dass die Template-Dateien vom

Nach dem Aufruf des TYPO3-Installationsverzeichnisses wird das Install Tool gestartet, was durch die Installation führt. Aus Sicherheitsgründen startet die Installation erst, nachdem die Datei „ENABLE_INSTALL_TOOL“ im Verzeichnis „typo3conf“ abgelegt wurde. Es kann sich dabei um eine leere Textdatei handeln.

Datenbank einrichten mit dem Install Tool

Datenbank einrichten mit dem „Install Tool“

Das Install Tool fragt nun die Zugangsdaten zur Datenbank ab. Danach haben Sie die Möglichkeit, zwischen einer leeren Installation und einer Installation mit Standard-Template, welches dank des Introduction Packages installiert wird, zu wählen.

Wenn Sie sich für das Introduction Package entscheiden, können Sie noch die GrundfarbePassword angeben, um sich anschließend im Backend anmelden zu können, und TYPO3 wird installiert. des Standard-Templates über eine Farbpalette festlegen. Noch ein

Variante auswählen und Standard-Template anpassen mit dem Install Tool

Variante auswählen und Standard-Template anpassen mit dem „Install Tool“

Standard-Template und -inhalte

Nach der Installation findet sich eine fertig eingerichtete TYPO3-Umgebung vor. Neben dem Standard-Template sind auch exemplarische Inhalte installiert worden.

Wer Kenntnisse in HTML hat, kann das Standard-Template noch anpassen. Im Verzeichnis fileadmin/default/templates befinden sich alle HTML-, CSS- und Bilddateien. Es gibt je eine HTML-Datei für die Startseite sowie eine für die Unterseiten. Die HTML-Dateien sollten mit Vorsicht angepasst werden, da die Erweiterung Template Auto-parser aus den HTML-Dateien das Typoscript-Template erzeugt. Werden in der HTML-Datei  IDs geändert, kann es zu einer fehlerhaften Darstellung des HTML-Templates im Frontend kommen.

TYPO3-Standard-Template

TYPO3-Standard-Template

Am Einfachsten lassen sich Dateiänderungen über das Modul Filelist vornehmen, über das man Zugriff auf alle Dateien im Verzeichnis fileadmin hat.

Erweiterungen

Über das Introduction Package, welches selbst als Erweiterung in TYPO3 eingebunden ist, werden neben dem Template Auto-parser noch zusätzliche Erweiterungen installiert, die nicht zu einer Standard-Installation von TYPO3 gehören.

Zu diesen Erweiterungen gehören News („tt_news“), eine bekannte Erweiterung zum Verwalten von Nachrichten sowie Spamshield („wt_spamshield“), mit der Formulareingaben auf Spam geprüft werden können.

Ebenfalls installiert und fertig konfiguriert ist die Erweiterung RealURL („realurl“), mit der für Suchmaschinen optimierte URLs generiert werden. Gerade RealURL ist – vor allem im Umgang mit anderen Erweiterungen – nicht einfach zu konfigurieren.

Fazit

Wer mit TypoScript nichts am Hut hat und Gefallen an dem Standard-Template findet, wird mit dem Introduction Package einen guten Einstig in die Welt von TYPO3 finden. Alle, die mit einem individuellen Layout und mit zusätzlichen Erweiterungen arbeiten wollen, werden nicht drum herum kommen, sich früher oder später mit TypoScript auseinanderzusetzen.

Das Backend von TYPO3

Das Backend von TYPO3

Die fertige Installation mit Standard-Template und -Inhalten ist jedoch eine gute Basis, um sich mit TYPO3, seiner Architektur und TypoScript vertraut zu machen. Quelle


 

 

Aktuelle Seite: Startseite Webdesign CMS-Systeme Rantasten an TYPO3 - relativ einfacher Einstieg per Introduction Package